Bericht zum SV-Seminar

In der vorletzten Septemberwoche (21-23.09.2022) fand endlich wieder ein SV-Seminar statt.

Sowohl die Klassensprecher aus jeder Klasse als auch der SV-Vorstand, der in den Projekttagen des vergangenen Schuljahres das Seminar geplant hatte, fuhren mit. Selbstverständlich waren auch unsere Vertrauenslehrer, Frau Wörner und Herr Thieme, dabei.

Wie auch vor der Pandemie fuhren wir in das beliebte Jugendhaus Maria-Einsiedel in Gernsheim. Neben leckerem Essen bot es Tagungsräume für die Workshops, einen Kiosk, ein großes Außengelände und alle möglichen Spielgeräte. Ideal, um sich in der frisch gewählten  SV gegenseitig kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen!

Nach einer halbstündigen Fahrt erreichten wir das Haus am Mittwochnachmittag und lernten uns nach dem Beziehen der Zimmer in diversen Spielen besser kennen.

Nach dem Abendessen fand das traditionelle „Cluedo bei Nacht“ statt, in dem die verschollene Frau Wörner durch das Ablaufen verschiedener Stationen und das Beantworten von Fragen gerettet werden musste.

Am nächsten Tag starteten wir mit der Arbeit in den Workshops, dem Hauptteil des Seminars. Die Themen waren sehr variativ:

Die Klassensprecher der 5. Klassen suchten nach dem perfekten Klassensprecher,  die restliche Unterstufe beschäftigte sich mit Streitschlichtung, Kommunikation und Achtsamkeit, während sich die Mittelstufe mit dem Umgang und dem Einfluss von Social Media auf Jugendliche sowie dem Thema „Body Positivity“ befasste.

Die Oberstufe diskutierte derzeit Themen wie Motivation, Mindset und effektives Lernen und glänzte mit einer hervorragenden Motivationsrede am Schulleitungsabend, der am gleichen Tag stattfand.

Da Herr Gloor netterweise nach Maria Einsiedel gefahren war, um sich unseren Fragen zu stellen, hatten wir als SV die Möglichkeit, unsere in den Klassen und Workshops gesammelten Wünsche, Verbesserungsmöglichkeiten etc. direkt zu äußern, was äußerst erfolgreich gelang.

Der Tag klang dann langsam bei gemütlichem Zusammensitzen am Lagerfeuer aus. Voller Zufriedenheit über den tollen Tag schliefen wir fest, bis wir vom SV-Team musikalisch geweckt wurden.

Am folgenden Tag stand leider bereits die Abreise an. Aber trotzdem arbeiteten wir produktiv in den Workshops, komplettierten die Ergebnisse für die Klassen und evaluierten die einzelnen Inhalte der Tage.

Etwas traurig, dass es schon vorbei war, stiegen wir mit neuem Wissen und viel Vorfreude auf das nächste Jahr in den Bus ein.