3. Preis bei bundesweitem Kompositionswettbewerb „teamwork! neue musik (er)finden"

Fünfzehn Schülerinnen und Schüler der Albertus-Magnus-Schule haben beim bundesweiten...

...Kompositionswettbewerb „teamwork! neue musik (er)finden" mit ihrer Musiklehrerin Maria Schneider-Hörl einen dritten Preis und damit 500 € gewonnen. Die Jury würdigte im Stück „experimenta!" des Musikkurses der 10. Klasse die Experimentierfreudigkeit, den Mut zur Freiheit und die Arbeit mit unkonventionelle Material, sowie die Notation mit eigens entwickelten Symbolen als Partitur. Das Preisgeld soll laut Jury für die Ausstattung des Fachbereichs Musik in der Schule eingesetzt werden.

Die Ausgangsidee für die Komposition war es, Zerstörung mit Alltagsgegenständen darzustellen. Die Schülerinnen und Schüler hatten nach dem Vorbild des Klavierkonzerts von Simon Steen-Andersen, dass 2014 auf den Donaueschinger Musiktagen uraufgeführt wurde, ein Stück komponiert. Hierfür nahmen sie Aktionen der Zerstörung und weitere Klänge mit dem Handy auf und verfremdeten sie im Anschluss, indem die Klänge rückwärts, schneller oder langsamer abgespielt wurden als im Original, so dass viele der Klänge nicht mehr erkennbar waren. Beispielsweise wurde aufgenommen, wie Löffel herunter fallen, ein Blumentopf zerbricht, ein Bauklotzturm umstürzt oder Papier zerrissen wird.

Aus vier Gruppenkompositionen entstand eine Gesamtkomposition namens „experimenta!" in Länge von circa 4 Minuten.

Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb vom Bundesverband Musikunterricht e.V. (BMU).